"Optik auf Termin"

Der Focus liegt bei Philipp Bißinger-Strieffler immer auf dem Wesentlichen.


Zurück zu seinen Wurzeln geht Philipp Bißinger-Strieffler nicht nur beruflich. Auch den Namen seines kleinen, aber feinen Brillenhandwerks "BERYLL" hat er bewusst gewählt: Ursprünglich wurden aus diesem Halbedelstein die ersten Linsen gefertigt und hiervon schließlich der Begriff Brille abgeleitet.

Exklusiv ist nicht nur
der Brillen-"Rahmen"

Made in Germany und komplett individualisierbar bis zur Maßanfertigung - die Brillen der Eigenkollektion "BERYLL" von Philipp Bißinger-Strieffler sind allesamt Unikate - da auch kein Mensch wie der andere ist. Die individuellen Wünsche und Bedürfnisse herauszufinden, Tragegewohnheiten kennenzulernen und auch einen Sehtest durchzuführen - sind Punkte, die bei Bißinger-Strieffler einen wesentlichen Bestandteil seiner kompetenten Beratung darstellen. Einer Beratung, welcher sich der 30-jährige Augenoptiker ungestört, nur mit Terminvereinbarung, widmen möchte.

Nur Qualität schafft
den Weg aufs Regal

Die aktuelle Kollektion umfasst eine große Auswahl an Formen und Farben sowie hochwertigen Materialien: Von Bio-Acetat, bei welchem sowohl auf zertifizierten Anbau de Baumwoll-Zellulose sowie der Verwendung der Farbstoffe geachtet wird, über Büffelhorn asiatischer Wasserbüffel, welches sich besonders angenehm an die Körpertemperatur anpasst bis zu Titan - leicht, langlebig und antiallergisch. Auf Wunsch sind auch Fassungen aus weiteren Edelmetallen möglich.

Ergänzt wird seine Kollektion durch Kinder- und Sportbrillen aus dem Hause "Swissflex", welche, gefertigt aus medizinischem Kunststoff, durch Attribute wie bruchsicher, flexibel, ultraleicht, hautfreundlich und, sowohl in Stil und Funktionalität individuell anpassbar, beeindrucken. Exklusiv im Landkreis finden sich hier auch "Scope"-Brillen, erleben Sie eine einzigartige Panoramasicht mit durchgehenden Gläsern.

Back to the Roots

Man könnte sagen, der Beruf des Augenoptikers wurde Bißinger-Strieffler fast mit in die Wiege gelegt. Selbst während und nach dem Studium der Theater- und Rechtswissenschaft arbeitete der heute 30-Jährige für verschiedene augenoptische Unternehmen. Auch wenn er zwischenzeitlich Tätigkeiten in anderen Branchen übernahm, blieb der Schwerpunkt die Augenoptik. Dies führt ihn zu einer Erfahrung, die er nun in seiner eigenen Kollektion umgesetzt hat und an seine Kunden weitergeben möchte. (Foto/Text: jf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.