Ach hätten wir doch meinen Osterhasen geröngt,...

Die Kinder des Kindergartens Wurzelhaus aus Stopfenheim auf Entdeckungstour durch das Klinikum Altmühlfranken Weißenburg. (Foto: pm)

... dann hätten wir die Ostereier gesehen!Die Kinder des Kindergartens Wurzelhaus aus Stopfenheim auf Entdeckungstour durch das Klinikum Altmühlfranken Weißenburg.

Um Kindern die Möglichkeit zu geben den Krankenhausalltag einmal kennen zu lernen, bietet das Klinikum Altmühlfranken die „Bärensprechstunde“ an. Der Kindergarten Wurzelhaus aus Stopfenheim nahm das Angebot gerne an und besuchte mit ihren Vorschulkindern das Klinikum in Weißenburg. Voller Eifer gingen die Kinder gemeinsam mit Gesundheits- und Krankenpflegerin Yvonne Kress auf Entdeckungstour. Sie besuchten die Kinderstation und durften mit der Klingel eine Pflegekraft herbeirufen, bestaunten in der Klinikküche die riesigen Töpfe und Kochutensilien und absolvierten eine „Schulstunde“ in der Berufsfachschule für Gesundheit- und Krankenpflege. Im Zentrallager wurden sie mit Kittel, Haube und Mundschutz ausgestattet.

So ging es weiter in die Röntgenabteilung. Um den Kindern den Vorgang des Röntgens näherzubringen wurde ein Hund, ein mitgebrachtes Kuscheltier, geröngt und die Aufnahme im Anschluss nach Auffälligkeiten untersucht. „Ach hätten wir doch meinen Osterhasen geröngt, dann hätten wir die Ostereier gesehen!“, rief eines der Kinder aus.Gemeinsam mit Inge Huber, Leiterin der Röntgenabteilung wurden noch viele weitere Röntgenaufnahmen von Handgelenken, Wirbelsäulen, Hüfte, einer Nase und einem Knie begutachtet. Es wurden Brüche entdeckt, aber auch Implantate und die Kinder staunten, „was du alles weißt“.

Zum Abschluss ihres Besuches wurden die Kinder zu einem Imbiss in den Personalspeisesaal eingeladen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.