"Betongold" auch im Landkreis weiter attraktiv

Preisniveau für Wohnbauflächen im Zonenmodell für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen


Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses hat für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen die Immobilienmarktinformation 2017 herausgegeben. Demnach gibt es im Bereich Bauen und Wohnen in Altmühlfranken weiterhin einen enormen Boom.

Bayern- und deutschlandweit wurden Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser teurer. Nach den Zahlen des Bayerischen Statistischen Landesamtes stiegen die Preise für den Neubau von Wohngebäuden seit 2010 um circa 22 Prozent. Die Umsätze im Bauhauptgewerbe waren laut Statistischem Bundesamt im April 2018 um 9,8 Prozent höher als im April 2017. Auch im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist dieser Trend in Bezug auf den Erwerb von Wohnraum im Bereich von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser spürbar, wie die aktuelle Immobilienmarktinformation 2017 der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Landratsamt bestätigt.

Insgesamt stiegen im Vergleich zum Jahr 2016 der Geldumsatz von 120,54 Mio. Euro auf 182,33 Mio. Euro (2017) sowie der Flächenumsatz von 2.974.661 m² auf 4.407.632 m² (2017). Die Zahl der ausgewerteten Kaufvorgänge stieg von 1.212 auf 1.363.

Im Teilmarkt verkaufte bzw. erworbene Gebäude beträgt der Umsatz im Jahr 2017 87,08 Mio. Euro, im Vorjahr lag dieser noch bei 62,76 Mio. Euro. Im Teilmarkt Eigentumswohnungen verzeichnete die Geschäftsstelle Umsätze von 59,02 Mio. Euro (Vorjahr 28,2 Mio. Euro). Die enorme Umsatzsteigerung bei den Eigentumswohnungen ist vor allem auf die zahlreichen, gut vermarktbaren Projekte speziell in den größeren Städten Weißenburg, Gunzenhausen und Treuchtlingen zurückzuführen. Dies betrifft sowohl die begehrten Eigentumswohnungen zur Geldanlage wie auch die Alten- und Seniorenwohnungen, die als Geldanlage und zur Altersvorsorge erworben werden.

Für Baulandpreise ergaben sich Ende des Jahres 2017 im Vergleich zum Jahr 2015 bei den "günstigen" Lagen, bis zu 50 Euro pro Quadratmeter, hohe Steigerungsraten von 23,7 Prozent. Im mittleren Preissegment, 50 bis 150 Euro pro Quadratmeter, wurde dagegen ein leichter Preisrückgang von einem Prozent festgestellt. Im oberen Preissegment, 151 bis 210 Euro pro Quadratmeter, ergab sich eine Steigerung von 4,8 Prozent.

Ein erschlossener Bauplatz in Weißenburg-Gunzenhausen setzt sich in der Regel aus den Anteilen für Grund und Boden (54 Prozent) und den an die Gemeinden zu entrichtenden Erschließungskosten für u. a. Straße, Wasser, Kanal, Straßenbeleuchtung (46 Prozent) zusammen.

Ein- und Zweifamilienhäuser erfuhren im Vergleich zu 2015 mit durchschnittlich 1.256 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche lediglich eine moderate Steigerung zum Jahresende 2017 um 5,4 Prozent auf 1.324 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Weitaus stürmischere Marktentwicklungen gab es im Bereich der Eigentumswohnungen. Hier wird unterschieden zwischen den Bestandswohnungen, die zwischen 1960 und 2014 gebaut wurden, und den Neubauten, bei denen die Eigentumswohnungen im Ersterwerb an die Käufer übergehen.

Besonders dynamisch zeigte sich die Preisentwicklung bei den Bestandswohnungen, wie die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses feststellte. Hier lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis pro Wohnung im Jahr 2015 bei 1.134 Euro, zum Jahresende 2017 bei 1.437 Euro. Diese Steigerung von rund 26,8 Prozent erklärt sich unter anderem aus der weiterhin bestehenden Wohnungsknappheit und der starken Nachfragen auch nach günstigeren Eigentumsobjekten. Gebrauchtwohnungen sind im Vergleich zu Neubauten noch immer wesentlich günstiger auf dem Markt zu bekommen.

Bei neu gebauten Eigentumswohnungen ergibt sich zwischen 2015 und 2017 eine Steigerung von 14,1 Prozent. Das Preisniveau stieg von 2.440 Euro/m² (2015) auf 2.785 Euro/m² (2017). Dabei wurden 2017 vor allem Wohnungsgrößen zwischen 70 und 89 Quadratmeter besonders stark nachgefragt.

Mehr Informationen zur Entwicklung der Immobilienpreise sind in der Immobilienmarktinformation 2017 enthalten. Diese kann gegen eine Gebühr von 20 Euro in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen erworben werden. Die Bodenrichtwerte mit Stand zum 31.12.2018 erscheinen voraussichtlich im Sommer 2019.

Als Zwischenbericht wurde der Immobilienbericht 2017

herausgegeben. Nähere Auskünfte erteilen Herr Stöhr

(Tel. 09141 902-159) und Herr Grafe (Tel. 09141 902-334) von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses gerne telefonisch oder per E-Mail an gutachterausschuss@landkreis-wug.de

Die Bodenrichtwerte dienen als Übersicht über die durchschnittlichen Grundstückswerte für baureifes Land im Landkreis. Die Bodenrichtwerte werden alle zwei Jahre von einem unabhängigen Gremium, dem Gutachterausschuss, beschlossen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.