Es geht uns alle an!

Das Team von Auto Bierschneider GmbH freute sich, mit seiner Weihnachtsspende in Höhe von 1500 Euro erstmalig die Kinderschicksale Mittelfranken e. V. - vertreten durch Cristine Wägemann (1. Vorsitzende), unterstützen zu dürfen. Der Betrag ist die Summe dreier Quellen: So wurden im Rahmen der Eröffnungsfeier Spenden gesammelt, es wird auf Kunden-Weihnachtsgeschenke verzichtet und auch jede einzelne Filiale hat ihren Teil dazu beigesteuert.
 
Der achtjährige Orcun leidet an Analatresie (Fehlbildung des Enddarms), Ösaphagusatresie (Unterbrechung der Speiseröhre), Blasenausgang und Stottern. Orcun erhielt bisher Logopädie, Ergo-, Physio- und Heiltherapie. Kinderschicksale unterstützt den Jungen seit November 2018 mit therapeutischer Reittherapie. Dadurch soll auch eine bessere Körperspannung und eine sprachliche Verbesserung erreicht werden.
Weißenburg in Bayern: Auto Bierschneider GmbH |

Und wenn alle ein bisschen tun, kann am Ende Großes entstehen.

Ich kann mich sehr glücklich schätzen: Ich habe einen Job, ein Dach über dem Kopf und ausreichend zu Essen. Und ich bin gesund – und zum Glück auch der Rest meiner Familie. Ich denke, dem Großteil derer, die sich heute in Situationen befinden, wo sie auf Unterstützung angewiesen sind, ging es vorher ähnlich gut wie mir – wie uns. Aber wir alle können von heute auf morgen im Beruf wegrationalisiert werden, die Hausraten sind nicht mehr bezahlbar und das Schlimmste, was passieren kann – wir selber oder unsere Kinder erkranken. Keiner von uns hat die Sicherheit, dass es immer so bleiben wird. Schon während der Schwangerschaft werden uns von den Ärzten – sobald irgendein Risikofaktor vorhanden ist – die unterschiedlichsten Untersuchungen angeraten. Und es ist mit Sicherheit sehr hilfreich zu wissen, ob das Kleine gesund ist oder ob bei der Geburt eventuell mit Komplikationen gerechnet werden muss. Umso besser, wenn die Mediziner dann bereits darauf vorbereitet sind. Und man könnte die Schwangerschaft gegebenfalls auch abbrechen. Das ist allerdings eine sehr persönliche Entscheidung. Aber: Auch wenn das Kind gesund auf die Welt kommt, haben wir weder die Garantie, dass es immer so bleiben wird, geschweige denn eine Rückgabe- oder Umtauschoption, wenn nicht. Auch dann nicht, wenn ein Unfall oder eine Krankheit das Kind jetzt und hier aus dem Nichts trifft und alles schlagartig verändert. Umso wichtiger, wenn es dann Institutionen wie Kinderschicksale Mittelfranken e.V. gibt, die schwerstbehinderten und kranken Kindern bis zum 18. Lebensjahr helfen und die Familien in Notsituationen unterstützen. Dabei geht es nicht nur um alternative Therapieformen, es sind auch oft kleine Hilfen im Alltag oder, wie es bei der kleinen Aria war, die wohl jedem hier bei uns bekannt ist, die Chance auf das Leben. 

123Schützlinge 

63 Schützlinge werden seit der Gründung 2002 bereits nicht mehr betreut, da sie bereits 18 Jahre oder älter geworden sind, keine Unterstützung mehr benötigen oder leider nicht mehr unter uns sein können. Für die aktuell 60 betreuten Schützlinge im Alter von wenigen Monaten bis 18 Jahren und auch ihre Familien allerdings ist jeder Cent hilfreich, um ihren Alltag zu erleichtern und ihr Leben noch lebenswerter zu machen. Es geht uns alle an, denn schon morgen könnten auch wir uns in derselben Situation befinden und dankbar für jede Unterstützung sein.

Weitere Informationen

zu Kinderschicksale Mittelfranken e.V. finden Sie unter www.kinderschicksale-mittelfranken.de. Wenn auch Sie den Verein unterstützen möchten, können sie Ihre Spende auf eines der folgenden Konten einzahlen: Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG
IBAN DE19 7606 9468 0100 9252 50, BIC GENODEF1GU1; Sparkasse Mittelfranken-Süd
IBAN DE92 7645 0000 0750 9130 30, BIC BYLADEM1SRS; Volksbank-Raiffeisenbank Bayern Mitte eG IBAN DE35 7216 0818 0002 8289 28, BIC GENODEF1INP; HypoVereinsbank WeißenburgIBAN DE37 7652 0071 0017 8996 00; BIC HYVEDEMM406

  (jf)

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.