Gelungene Bierprobe zur Weißenburger Kirchweih

Der Kirchweihausschuss gab zusammen mit Oberbürgermeister Jürgen Schröppel und Festwirt Gerhard Widmann grünes Licht für den Gerstensaft.

Die Kirchweih kann kommen – so lautete nach der Bierprobe die einhellige Meinung des Kirchweihausschusses, der Organisatoren sowie Festwirt Gerhard Widmann und Oberbürgermeister Jürgen Schröppel. Schröppel war es, der mit zwei präzisen Hammerschlägen die Bierprobe einläutete und das goldene Glück fließen ließ. Mittlerweile ist Schröppel beim Fassanstich geübt, so dass er auf die Schürze verzichtete. Der Fassanstich zur Vorbierprobe fand in diesem Jahr in der Brauerei Sigwart statt.

Bierpreis bleibt stabil

Die Kirchweihbesucher dürfen sich freuen, auch in diesem Jahr bleibt der Bierpreis pro Maß stabil bei 6,50 Euro und damit auf Vorjahrespreisniveau.

Wolfgang Aurnhammer von der Brauerei Sigwart begrüßte die Anwesenden Gäste und freute sich über die gelungene Bierprobe. Laut Aurnhammer hat das Festbier 13,5 Prozent Stammwürze und 5,6 Prozent Alkoholgehalt.

Wie in den vergangenen Jahren werden die Brauereien Schneider und Sigwart abwechselnd das Festbier stellen. Mit Sigwart-Festbier und den Störzelbachern beginnt die Kirchweih Weißenburg am Freitag, 17. August. Als besondere Attraktion kommt zum ersten mal eine Wildwasserbahn auf den Festplatz. (fh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.