Jugendwerkstatt Langenaltheim: Ausgezeichnete Arbeit

Die vierte Auszeichnung der Jugendwerkstatt Langenaltheim mit dem Gütesiegel für berufliche und soziale Integration ist ein eindeutiger Beleg für nachhaltig gute Arbeit. Die Ausbilder und die Azubis ruhen sich auf den vergangenen Lorbeeren nicht aus und nehmen die Ehrung nicht als selbstverständlich hin - sie strengen sich jedes Jahr aufs neue an und sind jedes Mal stolz, wenn ihre gute Arbeit belohnt wird. Für diesen unermüdlichen Einsatz dankte Einrichtungsleiterin Dipl.-Päd. Univ. Anette Pappler ihren Mitarbeitern.

Bevor Anette Pappler die Auszeichnung in Empfang nehmen konnte, begrüßte sie die anwesenden Ehrengäste darunter Landrat Gerhard Wägemann, Bezirkstagsvizepräsidentin Christa Naaß, Langenaltheims zweiten Bürgermeister Friedrich Albrecht sowie die Koordinatoren der Zertifizierung Hans Schuhmacher und Katja Schäfer, Pfarrer Schleier und weitere Ehrengäste. Im Anschluss an die Begrüßung stellte die Einrichtungsleiterin den Gästen die Jugendwerkstatt Langenaltheim und die Arbeit der Azubis vor.

Seit der Gründung 1986 durchliefen rund 650 Jugendliche eine Ausbildung in der Jugendwerkstatt Langenaltheim. Als Beispiel für die Arbeit der Jugendlichen wurde ein Film gezeigt, der Sandra, David und Lukas bei der Herstellung eines Verbissschutzes für Bäume zeigt. Für diesen Verbissschutz, den die Azubis gemeinsam mit den Ausbildern selbst entwickelt haben, wurde mittlerweile ein Patent beantragt.

7 Kriterien für das Siegel

Die Vergabe des Gütesiegel für berufliche und soziale Integration erfolgt nach strengen Kriterien, die durch die Landesgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern, unter fachlicher Begleitung des Instituts für Praxisentwicklung und Projektentwicklung (IPP), überprüft wurden. Die Zertifizierung folgte den Vorgaben des Qualitätsmanagements und der Logik des EFQM (Grundsatz der Partizipation).

Entscheidend für die Bewertung waren gute Ergebnisse in den Bereichen: Betriebliche Ausgestaltung der Einrichtung; Soziale und berufliche Integration; Bildungsangebot; Kooperation mit wichtigen Partnern; Öffentlichkeitsarbeit & Marketing; Personalmanagement sowie Verwaltungs- und Organisationsabläufe; Qualitätsmanagement. Nach diesen Kriterien entschied die Kommission, die Jugendwerkstatt Langenaltheim verdient das Gütesiegel.

Rotary Club Weißenburg spendet 1000 Euro

Der Rotary Club Weißenburg überreichte durch Dr. Röbber, stellvertretender Vorsitzender, einen Scheck über 1000 Euro. Damit leistet der Verein einen Beitrag zur Unterstützung der Sozialarbeit in der Region. (fh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.