Qualm-Stopp jetzt!

Zigaretten kann man ablehnen Foto: pm

Laut Statistik will die Hälfte der Raucher mit der Qualmerei aufhören. Wie fängt man das an? Was tun, wenn die Lust auf die Zigarette übermächtig wird? Hilfe gibt es von den erfahrenen Expertinnen für Rauch-Entwöhnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Tania Rolus und Michaela Kothe. Wer möchte, bekommt kostenlos ein Päckchen mit Info-Material, Knetball, zuckerfreien Lutschpastillen und witzigem Kalender für die ersten 100 rauchfreien Tage. Die Telefone sind am 18. Oktober von 14-16 Uhr unter 0800-8313131 geschaltet (kostenfrei auch aus dem Mobilfunknetz).

Tschüss Zigaretten!

Die Motivation für einen Abschied von den Zigaretten ist bei jedem eine andere: die Puste reicht nicht mehr, das Geld auch nicht, der Geruch nervt ...

Aber wie fängt man an, aufzuhören? Während unserer Telefonaktion nehmen sich die erfahrenen Entwöhnungs-Beraterinnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Tania Rolus und Michaela Kothe, Zeit für Gespräche. Sie helfen, Ängste zu überwinden, besprechen die individuellen Etappen in ein rauchfreies Leben, beraten zu persönlichen Belohnungsstrategien und erörtern, was man bei Rückfällen tun kann. Sie kennen die erfolgversprechendsten Entwöhnungs-Methoden und die Aktivitäten, die man dem Verlangen nach der Zigarette entgegensetzen kann.

Wie werde ich Nichtraucher?

Rauchen schädigt nahezu jedes Organ des Körpers. Es ist der wichtigste vermeidbare Risikofaktor für beispielsweise Herz-Kreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen, Krebs und Diabetes. Zigarettenkonsum schädigt die Augen, den Zahnhalteapparat, den Verdauungstrakt sowie das Skelett, führt zu Erektionsstörungen und schränkt die Fruchtbarkeit ein. Im Vergleich zu Nichtrauchern haben Raucher ein doppelt so hohes Risiko für Schlaganfälle.

Vor allem aus gesundheitlichen Gründen wollen viele Raucher weg vom Glimmstängel. All unsere Leser, die das neue Jahr mit der Entwöhnung von der Zigarette beginnen möchten, unterstützen wir mit einer Telefonaktion. Die erfahrenen Beraterinnen für Rauch-Entwöhnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Tania Rolus und Michaela Kothe, erörtern mit jedem Anrufer individuell, wie er Nichtraucher werden kann. Sie beantworten Fragen wie: Welche Methoden der Entwöhnung haben sich bewährt? Kann man sich auf den Rauchstopp vorbereiten? Was tun, wenn die Lust auf die Zigarette übermächtig wird? Wie verhält man sich bei einem Rückfall? Wie verhindert man übermäßiges Zunehmen? Kann man Partner, Sohn oder Vater zum Rauchstopp motivieren?

Auf Wunsch erhalten die Anrufer nach der Aktion das Rauchfrei-Start-Paket mit Knetball, Lutschpastillen, witzigem Kalender für die ersten 100 rauchfreien Tage und Info-Material kostenlos zugeschickt. Wenn Sie möchten, begleiten die Berater Sie auch zum Nulltarif per Telefon in den ersten vier Wochen der Entwöhnung.

Kostenfrei anrufen

Die Aktion findet am 18. Oktober von 14-16 Uhr statt. Rufen Sie an unter der Telefonnummer 0800-8313131 (kostenfrei auch aus dem Mobilfunknetz). (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.