Polittalk: Wird der Sonntag zu einem Wochentag?

Das Bündnis "Allianz für den freien Sonntag" kämpft für einen arbeitsfreien Sonntag. Foto: Norbert Feulner, kda

Darüber debattiert eine Podiumsdiskussion mit den Direktkandidaten der bisher im Landtag vertretenen Parteien am Freitag, 14. September, ab 18 Uhr im Kulturzentrum Karmeliterkirche.

Manuel Westphal (CSU), Harald Dösel (SPD), Wolfgang Hauber (Freie Wähler) und Winfried Kucher (Grüne) nehmen daran teil, ebenso wie ein Vertreter der "Sonntagsallianz". Im Vorfeld des Podiums werden Bilder der Malaktion "Mein schönster Sonntag" präsentiert, an dem Kinder aus Einrichtungen im Landkreis teilgenommen haben. Der vielfach ausgezeichnete Poetry-Slammer Michael Jakob wird danach eine Performance zum Thema dem Publikum zeigen. Durch den Abend führt der Moderator des Kirchensenders "k1" des Bistums Eichstätt Bernhard Löhlein aus Ingolstadt. Er wird mit den Kandidaten und einem Vertreter der Sonntagsallianz die Frage diskutieren, welche Stellung der Sonntagsschutz nach den Landtagswahlen in Bayern haben wird und inwieweit der Sonntag immer mehr zu einem gewöhnlichen Wochentag verkommen könnte, wenn Tendenzen weiter fortschreiten, ihn durch immer mehr Ladenöffnungen oder die Ausweitung der Sonntagsarbeit auszuhöhlen. "Denn zu guter Arbeit gehört die Erholung. Das ist in Artikel 174 der Bayerischen Verfassung gewährleistet, wenn es heißt, dass jeder Arbeitnehmer ein Recht auf Erholung hat. Dies wird grundsätzlich durch ein freies Wochenende gewährleistet", so Dekan Konrad Bayerle, der Sprecher der Allianz. In den Abend einfließen werden auch die Ergebnisse aus einer Umfrageaktion der Sonntagsallianz auf dem Wochenmarkt in Weißenburg und zuletzt in den katholischen Pfarreien des Landkreises.

Wahlkampfdiskussion

Beginn der Veranstaltung ist am Freitag, den 14. September um 18 Uhr im Kulturzentrum Karmeliterkirche in der Luitpoldstraße 9 in Weißenburg. Sie endet gegen 20.45 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Allianz für freien Sonntag

Die "Allianz für den freien Sonntag" wurde vor sieben Jahren gegründet. Dem Bündnis gehören der Bayerische Landessportverband Sportkreis Weißenburg-Gunzenhausen, der KAB-Kreisverband Ansbach-Gunzenhausen, der Kolpingbezirk Weißenburg, Vertreter des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern, die evangelisch-methodistische Gemeinde im Bezirk Weißenburg-Schwabach, die Evangelisch-Lutherischen Dekanate im Landkreis, das römisch-katholische Dekanat Weißenburg-Wemding, den DGB Kreisausschuss Weißenburg sowie Ver.di Mittelfranken an. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.