Familien-Spiele-Sonntag in der Stadtbibliothek

Spielausschnitt aus "Dog". (Foto: pm)

Beim Spiele-Sonntag in der Stadtbibliothek am 7. Oktober von 14 bis 19 Uhr können Familien oder Einzelspieler jeden Alters neue Spiele entdecken oder einen vergnüglichen Nachmittag mit Spieleklassikern verbringen. 

Ein Klassiker, den es praktisch in jedem Haushalt gibt, ist „Mensch-ärgere-dich-nicht“. Eltern verdrehen die Augen, wenn die Kinder spielen wollen, Großeltern sind schon eher bereit und die Kinder verlassen wutschnaubend das Zimmer, weil sie schon wieder verloren haben. Das ist die harte Schule, um Regeln zu lernen und verlieren zu lernen. Da ist den Kindern das Spielen auf dem Smartphone oder der Spielekonsole meist erheblich lieber.

Dabei gibt es heute eine schier unüberschaubare Auswahl an Brettspielen, die Erwachsenen wie Kindern oder auch Jugendlichen gleichermaßen Spaß machen. Eine Hemmschwelle ist zunächst das Studieren der Regeln, daran scheitert oft der gute Vorsatz zum Spieleabend oder auch die Angst, es könnte kompliziert werden.
Da gibt es zum Beispiel „Dog“ in verschiedenen Ausführungen, das an „Mensch-ärgere-dich-nicht“ anknüpft und somit schnell zu lernen ist. Statt Würfel gibt es Karten, und statt Einzelkämpfertum Zweier-Teams. So lässt sich ein Herausgeworfenwerden erheblich besser ertragen und man entwickelt bald miteinander eine Strategie. Bibliotheksleiter und Spiele-Fan Paul Theisen hat mit diesem Spiel schon Einige zum Mitmachen bewegt, die zunächst mal gar nicht spielen wollten und dann ganz begeistert waren.

Beim Spiele-Sonntag in der Stadtbibliothek am 7. Oktober von 14-19 Uhr kann man dieses und viele andere Spiele kennenlernen, mit der eigenen Familie spielen oder spontan Mitspieler finden.

Der Seniorenbeirat der Stadt Weißenburg unterstützt als Mitveranstalter dieses Projekt, gerade um das Brettspielen in den Familien zu fördern. Großeltern suchen oft nach geeigneten Spielen, die sie mit ihren Enkeln sinnvoll spielen können und dabei selber Spaß daran haben.

Eine Fülle an Spielen

Neu ist das Qualitätssiegel „Generationenspiel“, das Spiele auszeichnet, bei denen das Material klar und griffig ist, die Anleitung augenfreundlich gedruckt ist. Auf dem Internet-Portal Youtube tummeln sich zahlreiche Brettspieler, die ihre Neuerwerbungen besprechen und erklären. Auch hier gibt es einen Senioren-Kanal:„Ü50 spielt“, wo neue Spiele auf Eignung für Senioren geprüft werden.In der Stadtbibliothek wird eine große Bandbreite an Spielen zu finden sein. Es ist erstaunlich, wie viele Spielprinzipien es gibt, wie viele unterschiedliche Themen die Spiele bedienen. Und jedes Jahr erscheinen über 1200 neue Spiele mit neuen Ideen oder neuen Kombinationen bewährter Ideen. Der Brettspielmarkt ist weiterhin im Aufwind.


Gute Orientierung bietet das bewährte Siegel „Spiel des Jahres“. Das frisch prämierte „Azul“, das gleichzeitig den Publikumspreis „Deutscher Spielepreis“ in diesem Jahr bekommen hat, dauert eine halbe Stunde und ist schon rein optisch ein Hingucker. Beim Spiele-Sonntag wird man aber auch so genannte Kennerspiele vorfinden, die abendfüllend sein können und mit einem Erklärer mal gar nicht so schwierig sind. Und „Erklärer“ hat Paul Theisen zur Verstärkung mitgebracht aus einem halböffentlichen Spielekreis, den es seit letztem Dezember in Weißenburg gibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.