Tote essen auch Nutella - nur nicht ganz so viel wie wir

Die tröstende Kraft kindlicher Todesvorstellung

Dr. Martina Plieth, Professorin an der Evangelischen Hochschule Nürnberg, hat sich mit den kindlichen Vorstellungen vom Sterben beschäftigt. Fünf Jahre hat sie Gespräche mit Kindern im Vor- und Grundschulalter geführt, in Schulklassen Bilder vom Tod malen und beschreiben lassen. Dass Kinder dabei äußerst kreativ und phantasievoll sind - beispielsweise dass Tote riechen, Nutella essen und Techno hören können -, zeigt, wie sie Sterben, Tod und Trauer verarbeiten. Frau Dr. Plieth zeigt unter anderem anhand von Kinderzeichnungen, wie diese den Tod verstehen, ihre Angst vor dem Tod, aber auch ihre Hoffnung darüber hinaus.

Das Evangelische Bildungswerk lädt im Rahmen der Reihe „Gemeinsam für Eltern“ der Stadtbibliothek Weißenburg zu einem aufschlussreichen Abend am Dienstag, 5. Juni, um 19.30 Uhr in die Stadtbibliothek Weißenburg, Friedrich-Ebert-Straße 20, ein. Der Eintritt ist frei (pm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.