Faschingsendspurt

Nun geht’s in die wohlverdiente Erholungspause, denn die Faschingssaison 18/19 ist vorüber und die Laugnataler Faschingskracher blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück.
Die vergangenen Wochen mit Spaß und Stress gehen nicht spurlos an ihnen vorbei. Gerne erinnert sich die Showtanzgruppe an die vielen Auftritte, die "Panik-Momente", lustige Situationen, das bezaubernde Publikum und die schöne und auch anstrengende Zeit zurück.

Am Weiberfasching durften die Kracher zum ersten Mal im Wörleschwanger Schützenheim auftreten. Das diesjährige Programm kam beim Publikum sehr gut an und die Tänzerinnen und Tänzer wurden laut bejubelt. Als Gäste auf der Veranstaltung ließ die Showtanzgruppe den Abend ausklingen.
Am Freitag tanzten die Faschingskracher im Weldener Altenheim und brachten gute Laune mit. Auch dort begeisterten sie die Bewohner und Betreuer und sorgten für Abwechslung zum gewohnten Alltag. Nachdem die Showtanzgruppe sich gestärkt hatte, ging es weiter auf einen Weldener Hausball. Lauten Beifall klatschen die Zuschauer und sie bekamen das Finale als Zugabe erneut zu sehen. Im Anschluss traten die Tänzerinnen und Tänzer in Klosterlechfeld bei der Lecharia Wüstenparty auf. Auch dort wurde die Gruppe mit starkem Applaus belohnt.
Am Faschingssamstag schlängelte sich der Gaudiwurm mit insgesamt 60 Startnummern durch die Weldener Straßen und sorgte sowohl beim jungen als auch beim älteren Publikum für Begeisterung. Vor allem die Süßigkeiten, die verteilt wurden, ließen die Kinderherzen höher schlagen. Als Gastgarden durften die Festzeltbesucher die Burgavia aus Burgau und den CCK aus Königsbrunn bestaunen, die das Zelt schon mal "vorheizten". Als Highlight des Abends standen natürlich die Laugnataler Faschingskracher selbst auf der Bühne und nahmen die Gäste mit auf eine musikalische und tänzerische Reise in das letzte Jahrhundert. Die jugendlichen und erwachsenen Feiernden tanzten kostümiert zu den Sounds von DJ Lude, der für gute Stimmung sorgte.
Am Faschingssonntag nahmen die Tänzerinnen und Tänzer am Zusmarshauser Umzug teil und im Anschluss präsentierten sie ihr Programm in der Schwarzbräuhalle, auf dem Gersthofener Rathausplatz, in Lauingen auf der Laudonia Faschingsparty und beim Weldener Pfarrfasching. Bei allen Auftritten ließ sich das Publikum mitreißen und schenkte den Krachern als Belohnung tosenden Applaus.
Am Rosenmontag war es wieder etwas ruhiger, was die Auftrittszahl betraf. Doch der starke Wind fegte durch die Straßen in der Region, sodass der Auftritt am Augsburger Rathausplatz abgesagt wurde. So zeigte die Showtanzgruppe ihr Programm auf der Bühne in Burgau und wurde für ihr Können bejubelt. Im Anschluss stärkten sich die Faschingskracher, bevor es dann zum spontan organisierten Auftritt nach Auerbach ging. Durch Strahler wurde dort die Bühnenbeleuchtung improvisiert, sodass die Kracher in der Fahrzeughalle so richtig einheizten konnten.
Nun war schon Faschingsdienstag und die noch verbleibenden Auftritte genossen die Tänzerinnen und Tänzer in vollen Zügen. Zu sehen waren sie an diesem Tag in der Augsburger City Galerie, im Albaretto, am Augsburger Rathausplatz bei windigen Bedingungen und zum Abschluss beim Weldener Pfarrfasching. Trotz der kühlen Temperaturen und des windigen Wetters bestaunten uns einige Zuschauer bei den Auftritten und klatschten vor Begeisterung lauten Beifall.
Der tosende Applaus schallt noch in den Ohren der Kracher und der ein oder andere Ohrwurm begleitet sie auf Schritt und Tritt.
Beim Kehraus verbrachten die Laugnataler Faschingskracher noch ein paar gesellige und lustige Stunden, bevor der Fasching mit dem Aschermittwoch verabschiedet wurde.
Mit dem persönlichen Motto "Tanz oder gar nicht!" des Prinzenpaares Alina I. und Leopold I. zeigten sie gemeinsam mit ihrer Faschingscrew, wie viel Energie in ihnen steckt und verbreiteten allzeit gute Laune. Unter diesem Leitsatz tanzten sie alle durchgehend vom ersten bis zum letzten Auftritt.
Alle Helfer, die Kostümdamen, das Gremium, die Trainerinnen und Trainer, die Techniker, das BRK, die Security, die Feuerwehr und natürlich die Tänzerinnen und Tänzer der Laugnataler Faschingskracher trugen dazu bei, dass wieder ein unvergesslicher Fasching stattfinden konnte. Großen Dank dafür!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.