Infos zum Großbrand in Welden

Das Unternehmerpaar Ehrenreich aus Welden durchlebt mit seinem Sägewerk eine intensive Zeit. Die neue Halle steht und jetzt soll der Betrieb erweitern werden. Von „Normalzustand“ kann jedoch noch lange keine Rede sein.

Der Schock ist verdaut, die Reste, die an den Großbrand im Sommer 2016 erinnern, sind beseitigt und der Wiederaufbau ist in vollem Gange: Das Unternehmerpaar Stefan und Anja Ehrenreich arbeitet daran, den Normalzustand in seinem Sägewerk am Rande von Welden wiederherzustellen. Ein technischer Defekt zerstörte damals die große Hobelhalle. Es war einer der größten Brände, die es im Landkreis Augsburg in den vergangenen Jahren gab.

Die neu gebaute Halle ist nun fast fertig, noch aber können die Ehrenreichs dort nicht wie vor dem Unglück produzieren. In dieser Übergangsphase sieht das Unternehmen aber eine Chance – und erweitert sein Gelände um ein Laubholzsägewerk. Anja Ehrenreich erklärt: „Wir hoffen, dass bis Ende des Jahres die Halle einsatzbereit ist. Durch den großen Bauboom hat sich die Fertigstellung verzögert.“ Hölzer für Terrassen, Fußböden, Balkone und Ähnliches sollen dort bald verarbeitet werden. Zwischen April und Mai sollen die ersten Maschinen an ihrem neuen Einsatzort sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.