AfD im Holzwinkel aktiv!

Landtagskandidat Reinhard Fabian
 
Landtagskandidat Rafael Hauptmann
Welden-Reutern, 09. März 2018:
Nach der Bestätigung des GroKo-Koalitionsvertrages und damit der Oppositionsführerrolle der AfD im Bundestag führte der KV Augsburg-Land einen Bürgerdialog im Holzwinkel durch.
Im urigen Kamin-Saal der Trattoria Rusticana, Reutern hatten sich 37 Teilnehmer sowie als Pressevertreter Herr Frey von der AZ eingefunden. Letzterer wurde vom KV-Vorsitzenden RA Gerd Placek ganz besonders begrüßt.
Für den Landtag und Bezirkstag stellten sich die gewählten Kandidaten im Stimmkreis Augsburg-Land, Dillingen Rafael Hauptmann und Erwin Weber vor. Zuvor war der Landtagskandidat des Stimmkreises Augsburg-Land-Süd Reinhard Fabian dran. (Kurzporträts der genannten Kandidaten finden Sie hier: https://www.afd-augsburg-land.de/kandidaten/)

R. Fabian bekämpft als besorgter Großvater Frühsexualisierung unserer Kinder in Kindergarten und Schule sowie als Tierfreund Lebendtransporte von Nutzvieh in andere Kontinente – zumeist zum Schächten.
R. Hauptmann von der „Jungen Alternative“ tritt gegen ideologische Gesinnungsschnüffelei am Arbeitsplatz ein, die er selber als diskriminierend und existenzgefährdend erfahren musste.
Besonderes Anliegen von E. Weber ist die Verbesserung der Situation der Kinder in Förderklassen, denen leider auch schwererziehbare Schüler zugeführt wurden.

Dr. Rainer Kraft, MdB trug zur „Oppositionsarbeit im Bundestag“ vor und sprach zu folgenden kontroversen Themen, zu denen auch Videos seiner Bundestagsreden existieren:

Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN "Klimaschutzzusagen einhalten – An Zielen für 2020 festhalten". (https://www.youtube.com/watch?v=0Tscg4CU0Hs) sowie
Aktuelle Stunde zu Diesel-Fahrverboten. (https://www.youtube.com/watch?v=e4uhnVgJ8B0)

Insgesamt vierzig Minuten befragten die Bürger die Kandidaten und den Abgeordneten nach deren Vorträgen.

Der Redaktionsleiter Frey, AZ verließ zur großen Enttäuschung der Weldener Bürger die Veranstaltung in der Pause. Die Probleme, Kritik und Vorschläge der Bürger aus der Region interessierten ihn offenbar nicht mehr. Er hatte sein eigenes Thema gefunden. Seine Artikel in der AZ vom 12. März 2018 und die Leserbriefe dazu sprechen für sich.

Dabei wurde es nach der Pause für die Bürger nochmals interessant, als es um Themen aus dem Holzwinkel ging:

  • Weiterführende Schulen und Fachärzte sind wenigstens 15 km entfernt.
  • Mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Augsburger Hbf. fahren Pendler über 60 Minuten. Verbindungen nach Dillingen/Wertingen gibt es nur wenige am Tage und Querverbindungen von den Gemeinden der VG nach Welden gar nicht.
  • Es fehlen attraktive Gastronomie sowie Einkaufsmöglichkeiten für Drogerieartikel, Textilien, Kinderausstattung, Kleidung, Spielsachen und Heimwerker.
  • Einen dritten Supermarkt brauchen die Bürger in Welden dagegen nicht.
  • Keiner der Teilnehmer hat bisher feststellen können, dass der „Verein Entwicklungsforum Holzwinkel- Altenmünster e.V" - Freiraum zum Leben - den Bürgern im Holzwinkel Nutzen gebracht hat. Beispiele für sinnvollere Investitionen in den Gemeindekernen wurden aufgezählt.

Der lebhafte Dialog wurde gegen 21:50 Uhr vom Versammlungsleiter, Dr. Schulz beendet. Etwa die Hälfte der Teilnehmer blieb noch bis gegen 22:30 Uhr gesellig beieinander.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.