Das Wertinger Heimatmuseum holt sich Experten ins Haus

Stadtpfarrer Rupert Ostermayer und Museumsreferent Cornelius Brandelik begrüßen die Teilnehmer der Veranstaltung (Foto: Heimatmuseum Wertingen)
Wertingen: Heimatmuseum | Im Sitzungssaal des Rathauses folgten knapp 30 Personen am Sonntag, dem 20.10.19, der Einladung der Wertinger Volkshochschule zur neuen Reihe: Das Heimatmuseum holt sich Experten ins Haus. Als erster Experte konnte Stadtpfarrer Rupert Ostermayer gewonnen werden. Mit ihm unterhielt sich Museumsreferent Cornelius Brandelik über verschiedene sakrale Exponate des Museums. Die Teilnehmer konnten dabei ihre Erfahrungen und Fragen mit einbringen.
So lernten die Besucher z. B. einen mobilen Beichtstuhl kennen: Eine Kniebank kann mit wenigen Handgriffen zum "Beichtstuhl" umgebaut werden. Er stammt aus St. Klara und kam im ehemaligen, von Klosterschwestern geführten Altenheim zum Einsatz. Ein Giebelkreuz mit doppeltem Querbalken gab Anlass, sich mit den unterschiedlichen Kreuzformen auseinander zu setzen. Rosenkränze und Versehgarnituren waren weitere Themen, bevor die Gruppe dann einen Gang durchs Museum unternahm, bei dem man sich u. a. die 14 Nothelfer, Reliquienschreine aus St. Martin, die Gottmannshofer Burschenvereinsfahne und den Trompete spielende Engel des Wertinger Kirchturms näher anschaute und über Herkunft sowie Funktionen sprach. Die Gruppe bedankte sich ganz herzlich bei Pfarrer Ostermayer, der sich die Zeit nahm, am Kirchweihsonntag die Expertenreihe fachkundig zu eröffnen.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.