Fernsehgeschichte(n) im Radio- und Telefonmuseum Wertingen

Wann? 16.09.2018 14:00 Uhr bis 16.09.2018 17:00 Uhr

Wo? Radio- Telefonmuseum, Fére-Straße 1, 86637 Wertingen DEauf Karte anzeigen
Der Schwarz-Weiß-Fernseher Grätz Landgraf wird im Radio- und Telefonmuseum Wertingen immer noch vorgeführt. Hier ein Testbild auf dem der Kontrast und die Bildlinien kontrolliert werden können.
Wertingen: Radio- Telefonmuseum |

Fernseh-Geschichte(n)

In den 50er und 60er Jahren begann der Siegeszug des BRD Fernsehens. Es ging überall aufwärts. Zu dem anfänglichen ersten Programm kam das Zweite (1963) und die Regionalprogramme. Große Unterhaltungssendungen und Shows waren der Publikumsmagnet – das Familienfernsehen war geboren - Showstars wie Peter Frankenfeld, Lou van Burg, Vico Torriani, H. J. Kulenkampf, Hans Rosenthal, Peter Alexander, Ernst Stankovski, Heinz Schenk, Robert Lembke, Rudi Carell und viele andere unterhielten und unterhalten heute noch Millionen Zuschauer. Auch die Fernsehwerbung war durch die verschiedenen Werbeunterbrecher wie in Bayern der Leo, in Württemberg "Äffle und Pferdle" oder die "Mainzelmännchen" sehr unterhaltsam. Mitte der 50er Jahre waren am Sonntagnachmittag die Kinder- und Jugendsendungen sehnsüchtig erwartet. RinTinTin, der tolle Schäferhund mit Herrchen Rusty, Lassie ein Collie mit Jeff; oder der schwarze Hengst Fury sein junger Herrchen Joey, oder die Westernserie am Fuß der Blauen Berge, für die Jungen war das die Vorlage zu den Cowboy und Indianer-Spielen. 150 wurde die EBU, European Broadcasting Union gegründet. Als erste Live Eurovisionssendung war die Übertragung der Krönung von Elizabeth II. im Vereinigten Königreich im Jahr 1953 im Fernsehn zu sehen. Die damalige bekannte Titelmelodie das "Te Deum" hörte zum erstanmal am 5. Juni 1954 im Deutschen Fernshen. Es war die Übertragung des Narzissenfestes im schweizerischen Montreux. Von da an wurden viele Spielshows wie "Einer wird gewinnen", "Spiel ohne Grenzen!, "Hätten Sie's gewußt?", "Hotel Viktoria",  "Erkennen Sie die Melodie" und viele andere. Über diese Sendungen wird in dem Vortrag, am Sonntag, 16. September um 15 Uhr im Radio- und Telefonmuseum in Wertingen, Fére-Straße 1,  mit Otto Killensberger geplaudert.
nfo: www.radiomuseum-wertingen.de
Jeden Dritten Sonntag im Monat hat das Radio- und Telefonmuseum in Wertingen von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
In fünf Räumen werden ca. 600 Grammolas, Grammophone, Radiodetektoren, Röhrenradios, Musik – Fernsehtruhen, Tonbänder, drei Musikboxen, und vieles mehr gezeigt.
Im Telefonmuseum (ein eigenen Raum) kann man über 220 Exponate bestaunen - vom Klappenschrank, Autotelefon, Walzentelefon, Micky-Maus-Telefon, bis hin zur Schalt- und Relaistechnik, Münzfernsprecher und und und.
Führungen für Gruppen, Schulen, Vereine, Familien oder Radio- und Telefonbegeisterte jederzeit möglich. Telefon: 08272-84196 oder bei Otto Killensberger, Telefon: 08272-2864
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.