Fernsehwerbung in den 50er und 60er Jahren im Radio- und Telefonmuseum Wertingen

Der Fernsehlöwe Leo und seine Kinder - ich vermisse sie, deshalb schalte ich auch bei Werbung jetzt immer um.
Wertingen: Radio- Telefonmuseum | Wer wird denn gleich in die Luft gehen! Greife lieber zur ... dass war einstmals der bekannteste Werbespruch im Deutschen Fernsehen. Über die Fernsehwerbung der 50er und 60er Jahre erzählt Otto Killensberger am Sonntag, 15. September um 15 Uhr im Radio- und Telefonmuseum in Wertingen in der Fére-Straße 1. Fernsehn wurde ja erst wieder ab 1953 in größerem Umfang geschaut. Nach der Gründung des ARDArbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ waren Fernsehapparate mit ein Produkt des Wirtschaftswunders. Es war die Zeit als Tabakwerbung, Werbung für Alkohol, Autos, Waschmittel und die ersten Fertiggerichte angepriesen wurden. Die großen Zigarettenmarken Overstolz, HB, Ernte, Astor, Zuban, Salem, Stuyvesant, Marlboro und und und. Parfüm: 4711 - Die Palmoliv-Hände; Frauengold, Doppelherz. oder ... wenn Dir etwas gutes wiederfährt, dass ist einen Asbach Uralt wert" und natürlich der Martini und Cinzano waren Werbeklassiker. Aber auch die Benzinmarken Aral, Shell, BP steigerten mit Fernsehwerbung ihre Geschäfte. Maggis Fridolin, Knorr Erbswurst, Tante Clementine gehörten ebenso dazu. Die Werbungen waren damals unterhaltlicher. Dazu trugen auch die Werbetrenner der einzelnen Fernsehsender bei. Im Bayerischen Rundfunk war es der Leo, Äffle und Pferdle im SWR / SDR 1970; Der gestiefelte Kater beim SWF 1959; und Onkel Otto beim hr 1958. So hatte jeder Sender seine Werbetrenner. Ab 1963 kamen dann die Mainzelmännchen, die auch heute noch ihr Unwesen auf der Mattscheibe treiben dazu.
Jeden Dritten Sonntag im Monat hat das Radio- und Telefonmuseum in Wertingen von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
In fünf Räumen werden ca. 600 Grammolas, Grammophone, Radiodetektoren, Röhrenradios, Musik – Fernsehtruhen, Tonbänder, drei Musikboxen, und vieles mehr gezeigt. Info: www.radiomuseum-wertingen.de
Im Telefonmuseum (ein eigenen Raum) kann man über 220 Exponate bestaunen - vom Klappenschrank, Autotelefon, Walzentelefon, Micky-Maus-Telefon, bis hin zur Schalt- und Relaistechnik, Münzfernsprecher und und und.
Führungen für Gruppen, Schulen, Vereine, Familien oder Radio- und Telefonbegeisterte jederzeit möglich. Telefon: 08272-84196 oder bei Otto Killensberger, Telefon: 08272-2864.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.