Gold und Silber für die Wertinger Wehr

Nach den Ehrungen bei der Stadtfeuerwehr Wertingen: Kreisbrandinspektor Uwe Neidlinger, Kommandant Rudolf Eser, Stefan Büller, Martin Neumann, 2. Kommandant Johannes Friedrich, Neuzugang Stefan Jentsch, Kreisbrandmeister Thomas Schuhwerk (hinten von links), Markus Rosenwirth, Franz Reiter, Gerhard Goldschmitt, Werner Rosenwirth, Anna Kerber-Faul (vorne von links). Foto: Feuerwehr


Die beiden Vertreter der Kreisbrandinspektion, Kreisbrandinspektor Uwe Neidlinger und Kreisbrandmeister Thomas Schuhwerk, ehrten bei der Jahreshauptversammlung der Wertinger Stadtfeuerwehr die langjährigen Aktiven.

Vereinsvorsitzende Anna Kerber-Faul ging in ihrem Jahresbericht auf die einzelnen Aktionen des Feuerwehrvereins ein. Schriftführer Dietmar Wagner ließ das Jahr 2017 nochmals Revue passieren.

Der Feuerwehrverein kann über eine gesunde Finanzlage verfügen, wie es aus der Jahresaufstellung von Kassiererin Angelika Regensburger zu hören gab. Einstimmig wurde die Vorstandschaft entlastet.

Kommandant Rudolf Eser berichtete über das vergangene Jahr.

56 Aktive, davon sieben Feuerwehrfrauen sind stets zum Wohle und Sicherheit der Bürger da. 69 passive Mitglieder gehören ebenfalls zur Wehr dazu.Ein Feuerwehranwärter mit Stefan Jentsch kam neu in die Wehr.

Mit 98 Einsätzen und 101 Übungen wurde das Einsatzjahr abgeschlossen. Die Wehr verfügt über 30 Atemschutzträger und ist damit die Spitze im ganzen Landkreis. Mit 22 CSA Trägern ist Wertingen auch dort an der Landkreisspitze. "Die Feuerwehren sorgen für die Sicherheit der Bürger und das geht nur, wenn das Personal und das Handwerkszeug dafür auch vorhanden ist", so Kommandant Eser. Die Stadtfeuerwehr verfügt über sechs Fahrzeuge und drei Anhänger und ist für die Kernstadt Wertingen gut aufgestellt. Im Berichtsjahr 2017 hatte die Wertinger Stadtfeuerwehr 98 Einsätze, davon 19 Brandeinsätze, 68 technische Einsätze und 11 Sicherheitswachen gehörten zu den Aufgaben der Wehr.

2119 geleistete Einsatzstunden gliedern sich in 1459 Stunden ehrenamtlicher Feuerwehrdienstleistender und in 660 Stunden von Kommandant und Stellvertreter auf. Eser dankte seinem Team für die Teilnahme an den zahlreichen Übungen und den Einsätzen. Esers Dank galt auch der gesamten Stadtverwaltung sowie der Kreisbrandinspektion.

Zuwachs bei der Jugend

Im Bericht von Jugendwart Jürgen Rauch spiegelt sich eine rege Jugendtätigkeit wieder. Bei seiner Übernahme als Jugendleiter 2017 war der Stand der Jugend mit sechs Jungen und zwei Mädchen. Es wurde rührig die Werbetrommel gedreht und es haben sechs Buben und vier Mädchen für die Feuerwehr entschieden. Mit einem Erste Hilfe Kurs, einem Wissenstest, einem Jugendausflug, einem Filmabend und andere Aktionen hielt man die Jungfeuerwehr bei Laune. Sogar das mithelfen bei der Kleidersammlung der Kolpingsfamilie machte der Feuerwehrjugend Spass. Bei der modularen Truppmannausbildung waren sechs Feuerwehranwärter dabei. Mit einer Hydrantenralley wurde das Jahr abgeschlossen.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Willy Lehmeier der Wertinger Stadttfeuerwehr und stellte fest, dass im abgelaufenen Vereinsjahr viel in Bewegung war. Er sagte, dass die Freiwillige Feuerwehr Wertingen einen hohen Ausbildungsstand und Stellenwert besitze. Vieles wäre ohne die Feuerwehr im "Städtle" nicht möglich. Die Feuerwehr ist bei den Veranstaltungen der Stadt immer präsent. Es sei sehr viel, was die Stadtfeuerwehr hier geleistet hat. Weiter sagte das Stadtoberhaupt, dass die Stadt Wertingen als einzige Stadt im Landkreis einen Feuerwehrbedarfsplan erstelle und bisher eine Million Euro in Fahrzeuge investierte. Im Haushalt sind nun noch 300 000 Euro für ein neues Feuerwehrhaus und Auto für den Stadtteil Hohenreichen bereit gestellt. Finanziell stehe die Stadt Wertingen hinter der Feuerwehr, so Bürgermeister Willi Lehmeier.

Kreisbrandinspektor Uwe Neidliner und Kreisbrandmeister Thomas Schuhwerk nahmen anschließend Ehrungen für 25 bis 40 Jahre aktive Dienstzeit an verdiente Feuerwehrmänner vor. Im Namen des Freistaates Bayern und von Innenminister Joachim Hermann wurden Urkunden und silbernes und goldenes Ehrenkreuz an die Feuerwehrmänner verliehen. Kreisbrandinspektor Uwe Neidlinger dankte den Geehrten für ihren selbstlosen Einsatz mit den Worten: "Macht weiter so."(pm)

Ehrungen

Bei der Versammlung wurden folgende verdiente Mitglieder geehrt:

- 10 Jahre aktiver Dienst - Andreas Mundi, Moritz Link, Daniel Link

- 20 Jahre aktiver Dienst - 1. Vorstand Anna Kerber-Faul

- 25 Jahre aktiver Dienst - Stefan Büller, Stephan Klinger, Martin Neumann

- 40 Jahre aktiver Dienst - Gerhard Goldschmitt, Franz Reiter, Markus Rosenwirth, Werner Rosenwirth. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.