GROßE NAMEN IM KLEINEN STÄDTCHEN: 7. Internationales Gitarrenfestival Wertingen vom 5. bis 7. Oktober

Woch&Guzik
 
Alegrías Trio by Timo Eger
 
Jon Gomm by Ben Barber
Wertingen: Stadt Wertingen |

Klein, aber fein, so zeigt sich das noch junge Gitarrenfestival Wertingen seit seiner Entstehung im Jahre 2012.

Der Leiter des Festivals, Johannes Tonio Kreusch, bringt alljährlich Künstler und Programme, die man nicht überall sieht. Die Wertinger wissen inzwischen, dass ein Konzertbesuch immer ein besonderes Erlebnis bedeutet. Genauso wie Workshopteilnehmer, die die persönliche Begegnung mit den Musikern sehr schätzen.

Drei Tage lang – vom 5. bis 7. Oktober – wird die ganze Palette ausgebreitet, die Gitarrenmusik zu bieten hat. Der Stilmix, ein Markenzeichen des Wertinger Gitarrenfestivals, dürfte wieder viele Musikbegeisterte ansprechen: Klassik, Fingerstyle, Jazz, Pop und Gypsy-Swing im Spirit von Django Reinhardt.
Die Stadt als Ausrichterin wird wie in den Vorjahren vom Förderverein und von Sponsoren – wie die LEW (Hauptsponsor), die heimischen Banken und etliche Unternehmen aus Wertingen – tatkräftig unterstützt.

Und auch das gehört zum Festival: Instrumentenausstellungen, Gitarrenzubehör, -noten und -accessoires. Uwe Trekel vom gleichnamigen Hamburger Verlag bringt 1,4 Tonnen Material nach Wertingen - alles, was das Gitarrenherz begehrt. Bei Gitarrenbauern kann man Instrumente ausprobieren und sich professionell beraten lassen.

Wer spielt?
Freitag, 5.10., um 19.30 Uhr, Stadthalle
Das Duo Montesinos &Tamayo

Die Spanierin Anabel Montesinos und der Kubaner Marco Tamayo verbindet neben der Liebe zur Gitarre vor allem der unbeschwerte Zugang zu ihrem Repertoire. Da wird Paganini an die Seite der Beatles gestellt oder Musik von Mozart vierhändig auf einer Gitarre gespielt.
Sie konzertiert in bedeutenden Konzertsälen, mit hochrangigen Orchestern und Dirigenten. Ihre CD Recital wurde ins Musikprogramm von British Airways aufgenommen. Marco Tamayo ist Professor am Mozarteum in Salzburg und an der Musikhochschule Klagenfurt. Er gilt als einer der wichtigsten Gitarrenpädagogen.
&
Das Alegrias Trio
Der Begriff „Alegrias“ bedeutet übersetzt „Freude“. Genau diese Spielfreude und Leidenschaft ist es, die Dimitri Lavrientiev, Takeo Sato und Klaus Wladar in ihren Konzerten vermitteln wollen. Nach dem Abschluss ihres Meisterklassenstudiums in Augsburg gründeten sie 2007 das Alegrias Trio. Heute unterrichten Lavrientiev und Wladar selbst am Leopold-Mozart Zentrum der Universität in Augsburg, Takeo Sasto wirkt als Professor für Gitarre am Konservatorium in Vorarlberg. Die Musiker, die aus drei verschiedenen Nationen stammen – Russland, Deutschland, Österreich – haben es sich zum Ziel gesetzt, das überaus interessante Repertoire für drei Gitarren auszuloten und in dieser reizvollen Besetzung auf neues, klangvolles Terrain vorzustoßen. hinwegzusetzen.

Samstag, 6.10., um 19.30 Uhr, Stadthalle
Jon Gomm

ist ein englischer Singer-Songwriter mit einem unglaublich virtuosen Gitarrenstil. Mit einer einzigen akustischen Gitarre, die gleichzeitig Schlagzeugsounds, Basslinien und Melodien

erzeugt, sind seine Songs auf eine Vielzahl von Einflüssen und Stilen wie Blues, Soul, Rock und sogar Metal abgestimmt. Das Hauptaugenmerk liegt auf seinem ausdrucksstarkem Gesang und dem herausragenden Songwriting. Heute tourt Jon Gomm durch Europa, Australien, Kanada und den USA. Er gilt bei Insidern als einer der talentiertesten und innovativsten Akustik-Gitarristen weltweit.
&
Claus Boesser-Ferrari

Boesser-Ferrari steht für eine ganz eigene Ästhetik und Klangsprache, die sich zwischen „aufregend schönen Stimmungsbildern“ (Deutsche Welle) und „ernster, bisweilen impressionistisch malender Musik“ (Die Zeit) bewegt. Sein Programm umfasst genauso eigene Kompositionen wie Jazz-, Rock- und Folktitel, die er mit flirrenden Klang-Kaskaden oder raffiniert percussiven Grooves neu interpretiert.

Sonntag, 7.10., um 14.00 Uhr, evg. Kirche
Das Duo „Woch & Guzik“

Das polnische Nachwuchs-Duo zählt schon heute zu den besten weltweit. Zahlreiche Preise heimsten sie mit ihrem Können ein. Die polnischen Gitarristen traten schon in vielen großen Hallen auf, auch in der Carnegie Hall in New York. Exzellente Technik und Zusammenspiel charakterisieren das Woch & Guzik Duo.

Sonntag, 7.10., um 16.00 Uhr, evg. Kirche
Ensemble der Workshopteilnehmer
Freier Eintritt.

Sonntag, 7.10., um 19.30 Uhr, Stadthalle
Joscho Stephan Trio

Kaum ein Gitarrist vermag derzeit den Gypsy-Swing auf so hohem Niveau zu spielen wie Joscho Stephan. Er prägt den modernen Gypsy-Swing mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür; vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy-Swing-Adaptionen herauszuragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker den Gypsy-Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär.

Wer leitet das Gitarrenfestival?
Johannes Tonio Kreusch

Seit seinem Solo-Debüt in der Carnegie Recital Hall im Jahr 1996 führten ihn Konzertreisen als Solist und Kammermusiker um die ganze Welt. Er hat vielbeachtete CDs und Rundfunk-taufnahmen produziert. Kreusch gibt weltweit Seminare und Meisterkurse. Das Akustik Gitarrenmagazin nennt ihn „einen der kreativsten Klassikgitarristen der Gegenwart“. Er ist Künstlerischer Leiter der Internationalen Gitarrenfestivals in Hersbruck und Wertingen und leitet zusammen mit Jazz-Pianist Cornelius Claudio Kreusch das „Look into the Future“ Musikfestival in Burghausen sowie die Ottobrunner Konzertreihe bei München.

Jürg Kindle
Als junger Gitarrenlehrer in den 1980-er Jahren begann Jürg Kindle für seine Schüler Stücke zu
komponieren. Zu dieser Zeit gab es noch kaum brauchbares Unterrichtsmaterial für die Bedürfnisse eines bald flächendeckenden Musikschulwesens. Nach über 30 Jahren blickt der Schweizer heute auf ein reiches Gitarrenwerk mit über 80 Publikationen bei international renommierten Verlagen zurück. Als Referent und Seminarleiter ist Kindle europaweit tätig. Er ist Dozent an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St. Gallen. In Wertingen leitet er das Festival-Ensemble mit Workshopteilnehmern.

Tickets:
Bestellung überinfo@gitarrenfestivalwertingen.de
oder bei den Vorverkaufsstellen

• Rathaus Wertingen, Schulstr. 12, 86637 Wertingen, Frau Feistle, 2. OG/Zi. S203, Telefon 08272 84-190
• Weltladen Wertingen, Hauptstr. 9, 86637 Wertingen

Erstmals haben alle Kinder und Jugendliche(bis 17 Jahre) freien Eintritt
zu den Konzerten! Bei Kindern bis zum
Alter von 12 Jahren nur in Begleitung
eines Erwachsenen.


Homepage Gitarrenfestival Wertingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.