Herbstzauber beim Männerkochklub Wertingen

Bei solchen Delikatessen lassen sich die Männer der Kochgruppe von Ralf Hausbalk (bild Mitte) nicht ablenken. Dr. Alois Moosmüller (rechts im Bild) und Dietmar Holdt (links). Bild. Hill
Wertingen: Grundschule |

Herbstzauber beim Männerkochklub Wertingen,

Zum Saisonauftakt der Kochsaison 2019/2020 startete die Kochgruppe Klaus Hill mit dem Menü „Herbstzauber“ einem „Drama in vier Akten“. Der Kochabend war aber kein Drama sondern ein kulinarisches Festspiel das einen Stern verdient hätte.
Getreu dem Wertinger-Kochklub Motto, wir kochen saisonal und regional, begann das Menü mit dem Prolog: Morgendämmerung im Wald (Amuse Gueule), einer rafinierten Pfifferling-Lauch-Quiche unter der Regie von Georg Lipp. Dazu wurde ein Rose Brut gereicht.
Der 1. Akt (Gang) "Vom Stachelkleid befreit" eine samtige Maronensuppe mit Sahnehaube und Speckwürfeleinlage fand bei allen anwesenden große Zustimmung, da der Maronengeschmack in seiner ganzen Fülle zum tragen kam. Gekocht unter der Regie von Alfred Zinsmeister.
Beim 2. Akt (Gang) "Von wilden Kräutern und Früchten" - wurde an diesem Abend ein lauwarmer Fenchel-Feigensalt mit geräucherten Schinkensteifen, Parmesan und einem geschmackvollen Dressing aus Sherry-Essig, Limettensaft, Chilipulver und Honig serviert. Klaus Hill hat hier sein Können gezeigt.
Zur Mitte des Abends, wurde das langjährige Mitglied des Kochklubs und Gast des Kochabends, Josef Pischel vom Vorstand Artur Silva mit einem Geschenk und dankenden Worten von allen verabschiedet. Josef Pischel war seit 1994 dabei und verlies die kochenden Männer zum Ende der Saison 2018/19.
Neu als Hospitant kam zum Saisonstart Stefan Kaiser Inhaber der Käserei "Reißler" hinzu.
Zum 3. Akt (Hauptgang) "Waidmanns Heil" war nun die Mithilfe aller „Köche“ angesagt. Der für dieses Gericht zuständige Klaus Hill hat die Rückenfilets des Rehs angebraten und dann bei 80 Grad im Backofen fertig garen lassen. Die Beilagen, Fingernudeln bei uns auch unter dem Namen Bauzen bekannt, Rosenkohlröschen mit Speckwürfel, glasierte Birnenscheiben und Süßkartoffelchips sollten warm und zeitgleich mit dem rosa gebratenen Rehrücken auf den Tellern für die 15 Anwesenden angerichtet werden - es war auch ein Augenschmaus. Es ist bravuorös gelungen - es genoss große Zustimmung und alle empfanden es als Highlight des Abends.
Der 4. Akt (Nachspeise),
"Sündenfall und Erlösung" - eine Birne in einem Auflauf aus Mandelteig, zu dem eine Schokosoße, Vanilieeis und Espresso serviert wurde. Sehr geschmackvoll und eine kleine Kalorienbombe.
Nach den lobenden Worten es Vorstands Artur Silva, über den schönen und gelungenen Abend, endete dieser wie immer, für alle mit einem großen „Abspühl und Aufräumgang“.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.