Neuzugänge für das Radio- und Telefonmuseum Wertingen

Hier Gerhard Burkard mit seinen Geschenken passend zur Adventszeit.
Wertingen: Radio- und Telefonmuseum |

Eine Krippe fürs Radio-Museum

Zur Schlossweihnacht in Wertingen hat das Radio- und Telefonmuseum Wertingen außerplanmäßig am Sonntag, 10. Dezember geöffnet gehabt und als Besonderheit den Besuch des Nikolaus angekündigt. Durch den plötzlichen Wintereinbruch hielt sich der Besuch aber in Grenzen, cirka 30 Besucher, darunter etwa 20 Kinder, durften vom Nikolaus eine Kleinigkeit entgegennehmen. Der Höhepunkt der Veranstaltung war aber, dass wieder neue Exponate als Geschenk ins Museum kamen. Reinhold Mayer aus Dischingen, er ist seit zwei Jahren ehrenamtlich im Team beim Radio- und Telefonmuseum als Spezialist für Rexox-Bandmaschinen, stiftete 11 "Fun-Radios", das sind Radios mit besonderem Spaß-Design.Gerhard Burkard (Krippenspezialist) aus Unterthürheim, hatte vor drei Jahren zur Weihnachtszeit die "Himmlischen Chöre" gestiftet, kleine Engel in eine Lautsprecherbox eingebaut, jetzt zu Weihnachten schenkte er dazu dem Museum eine "Fernsehkrippe". Die Vorlagen der Figuren stammen aus einer alten Südtiroler Papierkrippe, das Gehäuse ist ein Saba-Fernseher, der Hintergrund ist der Große und Kleine Millischauer (2 Berge in Mittelböhmen) ein Bild von Caspar David Friedrich. Das Programm: "Tagesschau: Nachrichten aus Bethlehem im Jahre 00 - Bericht: Königin von SABA - Aufnahmeleitung: Gerhard Burkard.
Desweiteren schenkte jetzt Miguel Fürbös, er kam extra aus Passau, 10 alte Radio-Geräte daruter SABA und Volksempfänger in bestem Zustand, dem Radio- und Telefonmuseum.
Das Radio-und Telefonmuseum hat jeden dritten Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet - um 15 Uhr sind  immer Vorträge zur Radio-, Fernseh-, Funk- und Telefongeschichte. Eintritt frei.
In sechs Räumen werden ca. 600 Grammolas, Grammophone, Radiodetektoren, Röhrenradios, Musik – Fernsehtruhen, Tonbänder, drei Musikboxen, und vieles mehr gezeigt. Auch betreibt das Radio- und Telefonmuseum einen Haussender auf MW 801.
Im Telefonmuseum (ein eigenen Raum) kann man über 200 Exponate bestaunen - vom Klappenschrank, Autotelefon, Walzentelefon, Micky-Maus-Telefon, bis hin zur Schalt- und Relaistechnik, Münzfernsprecher und und und. Bald soll auch ein gelbe Telefonzelle vor dem Museum erstellt werden.
Info: www.radiomuseum-wertingen.de
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.