Noch mehr Tote durch Grippe im Landkreis Donau-Ries

(Foto: photo5963 123rf)


Nach den bereits bekannt gewordenen zwei Todesfällen an Influenza im Krankenhaus Nördlingen sind vergangene Woche noch zwei weitere ältere Personen aus dem südlichen Landkreis im Krankenhaus Donauwörth an Komplikationen der aktuellen Virusgrippe verstorben. Das hat heute Mittag um 14 Uhr das Landratsamt Donau-Ries bestätigt.

Unterdessen wurde im Landkreis Donau-Ries der 149. Fall von Influenza in diesem Winter bekannt. Das sind vier Mal so viele Fälle wie in den Vorjahren.

Das Gesundheitsamt habe auch für die Mitarbeiter im Landratsamt Donau-Ries in den vergangenen Herbstmonaten die Grippeschutzimpfung durchgeführt. Von den 45 geimpften Personen seien keine laborbestätigte Influenzaerkrankung bekannt geworden; zwei der geimpften haben wohl grippeähnliche Symptomatik gezeigt, erhielten aber keine Blutuntersuchungen durch die behandelnden Ärzte.

Eine erfreuliche Situation liege in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Donauwörth vor. Dort seien vom Gesundheitsamt mehr als 580 Grippeschutzimpfungen durchgeführt worden. Trotz der räumlichen und personellen Enge seien bisher keine Grippeerkrankungen von Asylbewerbern oder dem dortigen Personal gemeldet worden. Die umfangreichen Impfungen der dortigen Bewohner und Beschäftigten verhinderten nach Ansicht des Gesundheitsamtes wohl den Ausbruch oder die Verbreitung der Virusgrippe, was für den Erfolg von großflächig durchgeführten Grippeschutzimpfungen spreche. (pm/leo)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.