Objekt des Monats Februar: geschnitztes Balkendeckenteil aus dem Wertinger Schloss

Eingangsbereich des Schlosses bis zum Jahr 1969 (Foto: Johann Zolleis/Fa. Z-Studio GmbH)
Wertingen: Heimatmuseum |

Zeitzeugen gesucht



50 Jahre ist es inzwischen her, dass das Wertinger Schloss einer gründlichen Renovierung unterzogen wurde. Sowohl altes Schloss (1354) wie „neues“ Schloss (1654) wurden in den Jahren 1969 bis 1971 saniert. Wobei man dabei nicht gerade zimperlich mit der Bausubstanz umging. Am auffälligsten ist die Umgestaltung des Schlosseinganges. Der alte gotische spitzbogige Eingang wurde entfernt und stattdessen erhielt das Gebäude ein modernes Eingangsportal, wie es der Zeitgeschmack verlangte. Auch im Innenbereich wurde manches umgebaut. So besaß der heutige Festsaal eine geschnitzte Balkendecke. Leider existieren aus dieser Zeit keine Innenaufnahmen. Die Holzdecke ging wohl den Weg vielen Holzes: Sie wurde als Brennholz abgegeben. Doch beim Zersägen der Deckenbalken kamen wohl manchem Brennholzzuschneider Bedenken wegen der sorgfältig ausgeführten Schnitzereien an den Balken. Zumindest wurden einige Balkenteile vor dem Zuschnitt bewahrt und kamen in häusliche Obhut, drei Teile auch nach Jahren ins Heimatmuseum als Anschauungsobjekte. Das Heimatmuseum will die 50 Jahre nach den Baumaßnahmen zum Anlass nehmen, Genaueres über die damalige Situation zu erfahren. Schön wäre es, wenn wir heute Geschichten, Fotos, Erinnerungen an den damaligen Umbau erhalten könnten. Vielleicht lässt sich ja der ein oder andere Zusammenhang rekonstruieren. Zudem sind auch frühere Ausstattungsstücke des Schlosses, die heute in Privatbesitz sind, für die Dokumentation interessant. Wir brauchen dazu von eventuellen Schlossteil-Besitzern auch nicht die Originale, Fotos und Beschreibungen genügen. Die Crew des Stadtarchives und des Heimatmuseums freut sich über Rückmeldungen. Zeitzeugen erreichen uns unter: johannes.mordstein@vg-wertingen.de oder telefonisch unter 08272 84105.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.