Stadtkapelle & Musikschule Wertingen: Fleiß der Wertinger Musiker wird belohnt

Alle bei der Urkundenübergabe anwesenden Teilnehmer des Wettbewerbs stellten sich zum Schluss zu einem Erinnerungsfoto.
 
Die Tagesbesten aus der Kaderschmiede der Musikschule und Stadtkapelle Wertingen waren v. l.: Franziska Moosmüller (Querflöte AG V, 98 Punkte), Anna-Maria Hof (Fagott AG III, 100 Punkte) und Julia Mathes (Querflöte AG V, 99 Punkte).
Viele ausgezeichnete Erfolge beim Bezirkswettbewerb
von Heike Mayr-Hof

Der Bayerische Blasmusikverband veranstaltet jedes zweite Jahr den Solo-Duowettbewerb „Concertino“ und bietet so den Musikern der Mitgliedsvereinen die Gelegenheit junge talentierte Musiker in einem Wettbewerbsreigen zu fördern. Die erste Ebene absolvierte der Bezirk 17 am vergangenen Sonntag in den Räumlichkeiten der Wertinger Musikschule. Es waren 68 Beiträge gemeldet, die sich aus Solo und Duobeiträgen zusammensetzten.

Die Wertinger Musiker gehen mit einer Erfolgsbilanz aus dem Wettbewerb hervor, die sich sehen lassen kann. Von 60 angemeldeten Wettbewerbsbeiträgen wurden 26 zur nächsten Wettbewerbsebene mit dem Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“ weitergeleitet. 20 Musiker davon dürfen sich sogar Bezirkssieger mit der besten Leistung in ihrer Altersgruppe nennen.
Die höchstmögliche Punktzahl von 100 Punkten wurde an die 12-jährige Fagottistin Anna-Maria Hof aus der Klasse von Sebastian Hägele vergeben, gefolgt von Julia Mathes (99 Punkte) und Franziska Moosmüller (98 Punkte) beide aus der Flötenklasse von Susanne Müller. Daniela Arnold, Bezirksjugendleiterin und Uwe Kaipf, Schriftführer des Bezirks 17/Dillingen und die Verantwortlichen von Musikschule und Stadtkapelle freuten sich über die vielen sehr guten und ausgezeichneten Leistungen. Aus Dunja Lettners Schlagzeugklasse gingen 4 Schüler als Bezirkssieger hervor, allen voran Jonathan Carter, der mit seinem Wettbewerbsbeitrag die Abschlussveranstaltung bereicherte. Michael Rast freut sich, dass die Tubistin Sabina Buchwald und die Posaunistin Magdalena Musialek als Beste ihrer Altersgruppe beim tiefen Blech zum nächsten Wettbewerb geschickt werden. Das Klarinettenduo mit Sarah Schweitzer und Clara Scherer aus der Klasse von Heike Mayr-Hof darf sich genauso Bezirkssieger nennen, wie Luis Haupt aus Manfred-Andreas Lipps Kaderschmiede. Der ausscheidende Schulleiter kann sich über insgesamt 5 Bezirkssieger freuen. Jakob Hof aus der Klasse von Tobias Schmid gelang als jüngster Trompeter mit 95 Punkten ebenfalls die Auszeichnung als Bezirkssieger.

Optimale Rahmenbedingungen und motivierte Lehrer

An diesem Erfolg sind viele Faktoren ausschlaggebend: zum Einen die Rahmenbedingungen einer Musikschule mit motiviertem Lehrerpersonal mit seinen professionellen Klavierbegleitern Kirill Kvetniy und Pablo Diez Teresa und zum Anderen langfristige Planungen, bewährte Organisation durch Karolina Wörle und hausinterne Generalproben. Die Stadt Wertingen kann sich glücklich schätzen, dass die Musikschule ihren ausdrücklichen Bildungsauftrag so ernst nimmt und seit Jahrzehnten bestrebt ist, den Schülern so viele Entfaltungsmöglichkeiten wie möglich zu bieten. Der Verein Stadtkapelle mit seinen Ausbildungsorchestern steht dem in nichts nach.
Auch wenn für den einen oder anderen der Vortrag nicht so wie geplant gelaufen ist, war doch deutlich zu hören und zu spüren, welchen Weg die jungen Künstler im Laufe der Vorbereitungsphase gegangen sind und sich dabei enorm weiterentwickelt haben. Die Punktzahl und das Prädikat sind das eine, aber am wichtigsten sind die persönlichen Erlebnisse, die jeden Musiker entscheidend prägen können. So wünschen sich die Veranstalter, dass die Teilnehmer die Motivation daraus mit nach Hause nehmen und die Freude am Musizieren nie verlieren. So auch Kulturreferent Dr. Frieder Brändle, der in seinem Grußwort als Vertreter der Stadt auf die unheimlich große Bedeutung von Musizieren, die Auswirkungen auf die Lebensqualität und den hohen Stellenwert der Musikschule hinwies. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für das Engagement zum Wohle der Kinder.
Die Übergabe der Urkunden erfolgte im Rahmen der Abschlussveranstaltung durch Daniela Arnold und Uwe Kaipf. Umrahmt wurde die Feierstunde von Anna Meßner, Euphonium (MV Buttenwiesen), Jonathan Carter, Schlagzeug (Musikschule Wertingen) und Anna-Maria Hof, Fagott (Stadtkapelle Wertingen).

Für die nächste Stufe des Wettbewerbs auf Verbandsebene (ASM) am 19. Januar in Buchloe haben sich neben den oben genannten noch folgende Wertinger Musiker qualifiziert.
Altersgruppe 1 a: Jana Schreiter (Klarinette), Stefan Gebauer (Schlagzeug).
Altersgruppe 1 b: Paul Steinhagen (Schlagzeug), Annalena Sluka & Sofia Steger (Querflöte).
Altersgruppe 2: Miriam Kraus (Schlagzeug), Milena Kalkbrenner (Trompete) Hannah Bunk & Nina Hillenbrand (Klarinette).
Altersgruppe 3: Viktoria Krebs (Klarinette), Martin Stempfle (Saxofon), Amelie Kalkbrenner (Trompete), Tizian Warisch (Schlagzeug).
Altersgruppe 4: Katja Fechtner & Elena Mayer (Saxofon), Ann-Kathrin Senger & Theresa Dietrich (Klarinette).
Altersgruppe 5: Aylin Balletshofer (Oboe).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.