Stadtkapelle Wertingen: Gewinner in der Höchststufe

Hoch konzentriert und bestens vorbereitet traten die Musiker der Bläserphilharmonie Wertingen, unter der Leitung von Tobias Schmid, zum Wettbewerb in der Höchststufe beim Flicorno d'oro in Riva an.
 
Zum Erinnerungsfoto am Ufer des Gardasees stellten sich die Musiker der Bläserphilharmonie nach dem erfolgreichen Wertungsspiel.

Bläserphilharmonie überzeugt bei internationalem Wettbewerb

Als Anfang 2017 bei den Verantwortlichen der Stadtkapelle Wertingen die Entscheidung fiel, sich beim „Flicorno d’oro“ in Riva der internationalen Konkurrenz zu stellen, war allen bewusst, dass eine große Herausforderung bezüglich musikalischer Arbeit, Organisation und Teamwork auf den Verein zukommen wird. Tobias Schmid musste langfristig alle Konzertprogramme und Proben auf das große Event abstimmen. Franziska Mayr und Anna-Lena Neukirchner waren monatelang damit beschäftigt, die Besetzung festzulegen, eine geeignete Unterkunft zu finden, Verpflegung, Fahrt und die Abstimmung der Wettbewerbsvorgaben abzuklären.
Am Palmwochenende war es dann soweit: die 60 Musikerinnen und Musiker der Bläserphilharmonie machten sich zusammen mit ihrem Dirigenten, dem Präsidium, einigen Familienangehörigen und Fans auf den Weg an den Gardasee. Nach langer Anreise, einer Übernachtung und einer kurzen Probe traf das Orchester am Samstagabend am Kongresszentrum in Riva del Garda ein, um sich einem streng geregelten Protokoll zu unterziehen. So durfte nur zu einer bestimmten Uhrzeit hier ausgepackt und in einem anderen Gebäude eingespielt werden. Dazwischen lagen Fußwege und zeitlich minuziös zu befolgende Abläufe, was das Aufbauen des Instrumentariums und der Bestuhlung auf der Bühne anbelangt. Endlich, um 22.45 Uhr, durfte die Bläserphilharmonie die Bühne des Wertungssaals betreten. Die Wertinger waren das zweite Orchester, welches sich der höchsten Wertungsstufe stellte und gleichzeitig auch den letzten Wettbewerbsvortrag des Tages bestritt. Dementsprechend groß war das Interesse des Publikums, der Konkurrenten und Wettbewerbsteilnehmer anderer Kategorien, sodass der Konzertsaal bis auf den letzten Stuhl besetzt war.

Konzentriert und bestens präpariert

Angespannt, aber konzentriert und bestens präpariert, begann die Bläserphilharmonie mit dem vorgeschriebenen Pflichtstück „Pictures from Zagorje“ von Davor Bobic und behielt sich das Bravourstück „Dance movements“ von Philipp Sparke für den zweiten Programmpunkt als Selbstwahlstück vor.
Nach einem kräftezehrenden aber begeisternden Vortrag blieb Tobias Schmid nichts anderes übrig, als nach einer Analyse und Lob für seine Musiker bis zum Sonntagabend zu warten, für den der Festakt mit Ergebnisbekanntgabe terminiert war. Die freie Zeit nutzte das Orchester für Wanderungen und Sightseeing in Riva oder um die Vorträge der Orchester der 1. Kategorie (Oberstufe), zu verfolgen.
Die Freude war groß, als schließlich beim Festakt die Bläserphilharmonie aufgerufen wurde, als bestes Orchester in der „Categoria Eccellenza“ (Höchststufe) mit 83,5 Punkten. Dirigent Tobias Schmid und Konzertmeisterin Heike Mayr-Hof durften den Pokal und die Glückwünsche der Jury entgegennehmen. Als zusätzlichen Preis erhielt die Stadtkapelle ein Instrument von Yamaha Europe überreicht.

Galakonzert am Ostersonntag

Nach der folgenden Heimfahrt über Nacht bleibt den Musikern nicht viel Zeit zum Entspannen. Schließlich steht schon das nächste Highlight vor der Tür. Ab Donnerstag beginnen die Proben und Aufbauarbeiten für das große Galakonzert am Ostersonntag um 20 Uhr in der Stadthalle. Dort wird die Bläserphilharmonie unter der Leitung von Tobias Schmid unter anderem auch die Wettbewerbsstücke präsentieren. Das Orchester freut sich, in der Stadthalle wieder vor heimischem Publikum und Freunden symphonischer Blasmusik spielen zu dürfen.
Karten sind bei Schreibwaren Gerblinger oder bei den Musikern im Vorverkauf zu 9€/12€ erhältlich. Saalöffnung ist um 19 Uhr.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.