Stadtkapelle Wertingen: Mit Peter Pan zur Copacabana

Gemeinsam musizierten das Jugendorchester und die Bläserphilharmonie der Stadtkapelle Wertingen unter der Leitung von Heike Mayr-Hof und Tobias Schmid.

Sommerkonzert von Bläserphilharmonie und Jugendorchester versprüht südamerikanisches Flair

von Patricia Rauch


Ein Gute-Laune-Konzert der besonderen Art gaben vergangenen Sonntag Bläserphilharmonie, Jugendorchester und Kombo der Stadtkapelle Wertingen im Pausenhof der Grundschule.

Zunächst überraschten die Musikerinnen und Musiker der Bläserphilharmonie unter der Leitung von Tobias Schmid die Gottesdienstbesucher der Stadtpfarrkirche mit einem Ständchen vor der Kirche und zogen dann gemeinsam mit dem Publikum hoch zur Grundschule, wo sich schon viele Zuhörer ein schattiges Plätzchen gesucht hatten.
Mit schwungvollen lateinamerikanischen Rhythmen des Stückes „Fiesta“ eröffnete die Bläserphilharmonie das Gemeinschaftskonzert. Das schöne Wetter tat sein Übriges und so wippten schon bald viele Gäste im Takt mit zu bekannten Melodien wie „Copacabana“ oder „Granada“. Mitreißend und enthusiastisch zogen das Schlagzeugregister um Matthias Schäffler und Erik Döhler an der Solotrompete die Anwesenden in den Bann Südamerikas bzw. Spaniens.

Junge Sängerin

Leise Töne hingegen schlug die Sängerin Valeria de Pieri Ortiz in „Gabriellas Song“ an, die mit ihrer glockenhellen Stimme zu Tränen rührte. Mit dem Konzertmarsch „Aurum“ schloss die Bläserphilharmonie ihren alleinigen Vortrag ab und betrat dann gemeinsam mit den Musikern des Jugendorchesters unter der Leitung von Heike Mayr-Hof erneut die Bühne.
Ein vorrangiges Ziel der Organisatoren des Sommerkonzertes bestand darin, in einem Gemeinschaftsprojekt die Musiker unterschiedlicher Generationen zu vereinen. Dass dies vortrefflich gelungen war, bewiesen die beiden Orchester bei den nun folgenden Stücken. In „The Greatest Showman“ stellten die Kinder, Jugendliche und Erwachsene musikalisch einen Zirkus dar, der nicht nur mit kuriosen Gestalten, sondern auch mit atemberaubenden Tänzern und Akrobaten aufwartet. Milena Kalkbrenner aus dem Jugendorchester glänzte hierbei an der Trompete. Sicherlich mit einen Höhepunkt des Konzerts stellte das letzte Stück des Sommerkonzertes da: Die schönsten und bekanntesten Melodien aus dem Musical „Peter Pan“, bereichert durch die Erzählerin Sylvie Ritzer und erneut gesungen von der erst 13-jährigen Valeria de Pieri Ortiz, begeisterten das Publikum. Kombo-Leader Tobias Wiedenmann am Klavier und Anna-Lena Neukirchner an der Klarinette untermalten dabei gekonnt den Gesang und die Darbietung des Orchesters.

Abschied von Tobias Schmid

Am Ende des Konzerts nutzte Heike Mayr-Hof die Gelegenheit, um sich bei ihren Helfern und Mit-Organisatoren zu bedanken. Ein bewegender Moment besonders für Dirigent Tobias Schmid, der sein Amt mit diesem Konzert niederlegt und bei der Zugabe zum letzten Mal „seine“ Bläserphilharmonie dirigieren durfte. Nach diesem gelungenen Gute-Laune-Konzert bleibt zu hoffen, dass sich das Sommerkonzert als fester Bestandteil im Jahresreigen der Stadtkapelle etabliert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.