Wärmflasche... auch als Bierwärmer verwendbar

1
Die kupferne Wärmflasche des Heimatmuseums Wertingen mit einer Vertiefung zum Erwärmen des Babyfläschchens
Wertingen: Heimatmuseum | Jeder kennt sie: die Wärmflaschen aus Kupfer oder Zink. Oft werden sie auf Flohmärkten verkauft. Selten finden sie sich noch im Gebrauch, da sie von den flachen aus PVC oder einem anderen flexiblen, hitzebeständigen Kunststoff gefertigten Wärmespendern abgelöst wurden. Früher benutzte man sie in den ungeheizten Schlafzimmern zum Vorwärmen des Bettes, heute wird die Bettflasche meist bei Unwohlsein und Krankheit verwendet. Das Besondere der Museumsbettflasche aus Kupfer liegt in einer Vertiefung an der Oberfläche. Diese ist neben dem Schraubverschluss aus Messing zu finden. Fragt man Museumsbesucher nach dem Zweck dieser Öffnung, meinen die männlichen Besucher oft, dass es sich hier um einen Bierwärmer handelt. Das ist sicher nicht die ursprüngliche Funktion des Wärmebehältnisses gewesen. In der Vertiefung wurde ursprünglich das Babyfläschchen warm gehalten, unsere Wärmeflasche konnte also gleich zwei Funktionen erfüllen.
1 1
1 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.