Wertingen: Förderpreise für Stadtkapelle und Musikschule

Am Ende der Verleihung „Förderpreis 2018“ gab es durch Präsident Christian Hof und Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp Dankesworte und Aufmerksamkeiten für die Verantwortlichen der Kulturstiftung „Klingendes Schwaben“ v.l.n.r Toni Nuscheler, Christian Hof, Edeltraud Sailer, Manfred-Andreas Lipp, Christl Kling, Karl Kling, Johann Fleschhut.

Der gute Klang und herausragende Leistungen aus der Stadtkapelle und der Musikschule Wertingen, werden seit vielen Jahren durch Förderpreise gewürdigt.

Die Kulturstiftung „Klingendes Schwaben“ von Christl und Karl Kling hatte in den Traditionsgasthof „Munding“ nach Krumbach eingeladen, um ihre Förderpreise 2018 zu vergeben. „Besonders begrüßen wir unsere Stammgäste aus Wertingen, wo die Musik einen sehr hohen Stellenwert hat und seit vielen Jahren überregionale Erfolge nachweisen kann“ sagte der versiert und sachverständig moderierende Vorsitzende des Stiftungsvorstandes Johann Fleschhut , Jurist aus Seeg im Allgäu. Mit Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp und Frau Ingrid, Präsident Christian Hof und Vizepräsidentin Edeltraud Sailer, waren Vertreter der Musikschule und der Stadtkapelle Wertingen persönlich anwesend, um dankbar die erneuten Förderpreise anzunehmen. Das Klarinettentrio der Musikschule Wertingen mit Andrea Baumann, Theresa Dietrich und Georg Mathias umrahmte gekonnt die Feierstunde mit heiterer, klassischer Musik und erhielt dafür viel Beifall und Lob. „Bei dem kontinuierlichen, herausragenden Einsatz für die musizierende Jugend gäbe es viele Gründe die Musikschule und die Stadtkapelle Wertingen zu würdigen“ erläuterte Johann Fleschhut.

Wettbewerbserfolge wurden gewürdigt

Diesmal waren es die vielen überzeugenden Leistungen Wertinger Kammermusikgruppen bei den Wettbewerben des Bayerischen Blasmusikverbandes und die überregionalen Erfolge der Solisten bei Jugend musiziert, die bei der Vergabe der Förderpreise ausschlaggebend waren. Der 90jährige Ehrenpräsident des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes Prof. Dr. Karl Kling erläuterte, in seiner mit Humor gewürzten Rede, die Ziele seiner Stiftung und dankte dabei auch seinem ehemaligen Geschäftsführer Josef Jäger und den weiteren Mitgliedern des Stiftungsvorstands Elmar Vögel (Ehrenbundesdirigent/Lindau), Hubert Fischer (1. Bgm./Krumbach) und Antonie Nuscheler-Kling (Geschäftsführerin/Mindelheim), die in harmonischer und ehrenamtlicher Arbeit die Ziele der Kulturstiftung „Klingendes Schwaben“ in großer Sorgfalt umsetzten. Ein geselliger Ausklang bei Speis und Trank gab den Anwesenden Gelegenheit, sich in guten Gesprächen kennenzulernen, Erfahrungsaustausch zu pflegen und Erinnerungen lebendig werden zu lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.