Tobias Gröbl beim Lichterlauf in Rothenburg

Die Teilnahme am München Marathon Mitte Oktober musste Tobias Gröbl, Topläufer der LG Zusam aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Drei Monate Vorbereitung mit rund 1800 Trainingskilometern und vielen Entbehrungen waren jedoch nicht ganz umsonst. Beim 13. Lichterlauf in Rothenburg startete der 36-jährige Itzinger nun in die Wintersaison. Im „Lauf der Asse“ über 8400 Meter traf er dabei auf hochkarätige Konkurrenz, allen voran den Deutschen 5000 Meter und 10000 Meter Meister 2018 Sebastian Hendel (LG Vogtland), der gerade von einem mehrwöchigen Höhentrainingslager aus den USA zurückkam. Zudem befanden sich mit Joseph Katib (LG Braunschweig) dem früheren Deutschen Berglaufmeister und Addisu Tulu Wodajo in Diensten des TV Coburg zwei weitere Läufer im Feld, die sich ihren Lebensunterhalt mit „Laufen“ verdienen. Fackeln säumten die äußerst anspruchsvolle 2,1 Kilometer lange Rundstrecke, die viermal zu durchlaufen war. Kopfsteinpflaster, viele eckige Richtungswechsel und fünfzig Höhenmeter pro Runde verlangten den Athleten alles ab. Hinter dem vorgenannten Trio mit dem souveränen Sieger Sebastian Hendel war Tobias Gröbl nach vier flotten Runden im Ziel nach 27:59 Minuten und dem vierten Platz sehr zufrieden. Wer sich mit ihm messen möchte, kann dies bereits am morgigen Sonntag in Harburg beim „Karablauf“ über 10,4 Kilometer versuchen, denn hier wird Tobias Gröbl seine derzeitige Leistungsfähigkeit auf regionaler Ebene unter Beweis stellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.