Ortsnamen - Die Zusam und ihre Anwohner

Diese Tafel über die Namensgebung der umliegenden Ortschaften ist Teil des Naturlehrpfades bei der Rücklenmühle. Auf dem Spazierweg kann man auch viel erfahren über Tier- und Pflanzenwelt der Zusamaue. Foto: Monika Saller
Nach der letzten Eiszeit, der Würm-Eiszeit, bildete sich der Verlauf der Zusam. Aber der Ort wurde nicht nach dieser benannt.

Von Guido Clemens
Hätte Zusmarshausen seinen Namen von der Zusam bekommen, dann würde der Ort „Zusamhausen“ heißen. Die Zusam allerdings war mit ein Grund, weswegen sich hier Menschen ansiedelten. Zusmarshausen ist einer der vielen „Hausen-Orte“, dessen Entstehung in die ab dem Jahre 600 nach Christi Geburt bis 800 nach Christi Geburt karolingische (fränkische) Besiedlung Schwabens zurückreicht. Der Ortsname bedeutet also so viel wie „die Leute an der Zusam“, beziehungsweise „bei den Häusern der Leute an der Zusam“. Was den Namen der Zusam angeht: Hier gibt es mehrere Deutungen.
1. Keltischer Ursprung „Duria“ (alemannische Grafschaft). Die Zusam liegt an der Ortsgrenze des Duria Gaus zum August Gau. Die Laugna ist ebenfalls ein keltischer Flussname. Sie fließt durch Welden in die Zusam.
2. Keltischer Ursprung – die recht (sehr) Ruhige
3. Altdeutscher Göttername Ziu, bedeutet „Zusam“
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.